Physiotherapie Lienz Osttirol
Physio Blog Lienz

OFT GESUCHT

​​Blogeintrag 007- Außerlechner Daniela am 29.05.2017 um 06:49


TCM Traditionelle Chinesische Medizin (Teil1)

Heute schreibe ich Euch einiges über TCM! Bei der Traditionellen Chinesischen Medizin steht der „GANZE“ Mensch im Mittelpunkt.

Die TCM besteht aus drei Säulen:

  • Akupunkt Meridian Massage (AMM: Reizung der Akupunkturpunkte , Aktivierung der Meridianbahnen)
  • Ernährung
  • Bewegung


Die Jahrtausende alte Form der Traditionellen Chinesischen Medizin faszinierte mich bereits als Praktikanten, da sie den Wert darauf legt den Menschen ganzheitlich zu behandeln.

Es wird also nicht nur auf das zum Beispiel bestehende Problem des Knie- oder Schultergelenks eingegangen, sondern der GESAMTE Organismus wird in die Selbstheilung geführt. Das heißt, dass bei Anwendung der Traditionell Chinesischen Medizin z.B. die Verdauungsprobleme, Einschlafstörungen, Kreislaufprobleme, die zwar aktuell da sind, vom Patienten aber nicht wahrgenommen werden, weil etwa die Knie- und Schulterschmerzen weit größer sind, gleich mitbehandelt werden.

Die Akupunkturpunkte werden durch das AMM Behandlungsstäbchen (ohne Nadeln) gereizt. Etwaige Energieflussstörungen werden durch das Akupunkturmassagestäbchen beseitigt, wodurch die Energieverteilung im Körper wieder ausgeglichen wird.
Ebenso kommt die Ionen Bürste das Schöpfglas und das Moxa Gerät bei der Behandlung zum Einsatz.
Schröpfen, Bürsten und Schaben setzen den Selbstheilungsmechanismus in Gang, welcher durch die erhöhte Durchblutung des Gewebes durch Schröpfen, Bürsten und Schaben erreicht wird.

Ein Vorteil für den Patienten ist, dass dieser zu Hause mit einfachsten Übungen:


  • Schröpfen
  • Bürsten
  • Schaben


mithelfen kann, seinen Körper wieder auf Vordermann zu bringen.
Je nach Befund wird das Programm des Schröpfens, Bürstens und Schabens individuell auf den jeweiligen Patienten abgestimmt.

​​Blogeintrag 005- Außerlechner Daniela am 11.10.2016 um 22:12


Warme Füße auch im Winter


Der Sommer ist vorbei, der goldene Herbst kommt! Damit wir uns auf die kalte Jahreszeit optimal vorbereiten und einstimmen können, empfehle ich Euch sich einige wichtige Punkte aus der chinesischen Medizin zu Herzen zu nehmen.

Ein Phänomen des Herbstes ist, dass sich vermehrt Trockenheit in unserem Körper ausbreitet. Diese schleichende Trockenheit schwächt unsere Abwehrkräfte immens. Um die Abwehr zu stärken, können wir bei unserer Ernährung ansetzen. Wenn wir bestimmte Lebensmittel vermeiden und andere wiederum verstärkt zu uns nehmen, wird unser Organismus positiv beeinflusst und erlangt dadurch eine Stärkung von innen heraus. Die traditionelle chinesische Medizin teilt hierfür Nahrungsmittel in verschiedene Wärmestufen ein: heiß, warm, neutral, kühlend und kalt.


Im Hebst und Winter ist es ratsam, sogenannte „schwächende“ und „kühlende“ Lebensmittel, wie etwa jede Art von Zitrusfrüchte (Ananas, Zitrone, Orange, Kiwi, Mandarinen, Bananen, …) tunlichst zu vermeiden, denn sie sind die Eintrittspforte für Kälte im Körper und schwächen zusätzlich das Immunsystem. Dementsprechend ist der Konsum von Zitrusfrüchten in unserem westeuropäischen Kulturkreis äußerst ungünstig für den Körper.  In den Geschäften sollten wir deshalb Mandarinen, Orangen, Ananas, Kiwis und Co liegen lassen. Zu bevorzugen ist stattdessen ein gut duftender Bratapfel mit Honig, Zimt und Nüssen, denn dieser wirkt wärmend. Von Vorteil wäre es beim Kauf von Lebensmittel, jene zu favorisieren, die bei uns beheimatet und im Herbst und Winter erntereif sind.

Blogeintrag 002 - Klocker Verena  am 12.04.2016 um 12:49


Liebe Dani!


Es ist wirklich toll, dass ich deinen ersten Gastblogeintrag schreiben darf!

Ich freu mich sehr - die Homepage ist so schön geworden und dass du diebeste Physiotherapeutin in Osttirol bist, war mir ja immer schon klar - als deine Schwester darf ich das ja sagen! :-) Da diesen Blog sehr viele Menschen lesen werden, möchte ich natürlich allen Blog Lesern erzählen, wie super deine Betreuung  über die Jahre war! Die Goldmedaillen bei der Masters WM in Kazan im August waren da nur ein toller Abschluss eines langen Weges, auf dem  du mich immer begleitet hast.


Ohne deine Therapien und dein ganzes Wissen, wie du mich fit hältst  oder nach Verletzungen wieder fit kriegst, wäre das nichts geworden! Die Physiotherapie in Osttirol bekommt jetzt wieder frischen Wind mit dir.  Ich bin froh, dass jetzt bei uns Zuhause, Patienten zu dir kommen können und wünsche dir einen perfekten Start mit deiner neuen Physiotherapiepraxis in Lienz!


Allen Lesern hier kann ich Danielas Physiotherapie wirklich aus eigener Erfahrung aus dem aktiven Profisport empfehlen - nicht nur als Schwester - auch als Physiotherapeutin ist sie einfach die Beste!



Blogeintrag 001 - Außerlechner Daniela  am 10.04.2016 um 06:49


Liebe Osttiroler!

Liebe Lienzer, Liebe Tristacher, Liebe Gaimberger!


Ich freue mich schon riesig darauf mit meinem neuen Praxisraum in Lienz, im Osttiroler Wirtschaftspark, im Massageinstiut Balance, zu starten und kann es kaum erwarten endlich die Türen zu öffnen!


Ich möchte mich ganz herzlich bei Heinz Istenich bedanken der mich so toll in unserer Gemeinschafts-praxis  empfangen hat! Und natürlich bei allen anderen, die mich so toll unterstützt haben!


Hier in diesem Blog möchte ich vor allem Themen im Bereich Physiotherapie in Osttirol behandeln - was gibt es Neues, was gefällt mir persönlich und was sagen meine Patienten!


Aufgrund des Profisports Schwimmen,  aus dem meine Schwester Verena Klocker und ich stammen  (Hier gibts noch einen Artikel mit uns beiden zum Nachlesen - ich freu mich schon auf das neue Schwimmbad!), interessiere ich mich besonders für Sportler, die eine Physiotherapie brauchen oder eine schnelle Rehabilitation nach einem Unfall wollen.


Da mir meine Familie und Freunde aber auch nachsagen, dass ich immer "so eine Ruhe ausstrahle",  kommen die Osttiroler und Gäste auch gerne zu mir,  wenn der Stress drückt oder das eine oder andere Verspannungs- oder Schmerzproblem anliegt. Bis jetzt ist noch jeder meiner Patienten zufrieden und beruhigt nach Hause gegangen. Und das das so bleibt, das verspreche ich Euch!


Danke, Eure Daniela!

  1. Sportphysiotherapie Lienz
  2. Akupressur Lienz
  3. Physiotherapeut Lienz
  4. Akupunktur Meridian Massage Osttirol
  5. Faszientraining Lienz
  6. Ohrakupressur Osttirol
  7. Unterwassertherapie Osttirol
  8. Physiotherapie Blog Osttirol

​​Blogeintrag 003- Außerlechner Daniela am 23.04.2016 um 15:37


Startschuß!


Mein Praxisraum in der Gemeinschaftspraxis mit Heinz Istenich ist fertig - morgen  poste ich Fotos! Mittlerweile ist auch  schon alles andere fertig - Facebook, die Homepage mit  Blog und  die Vistenkarten! Vielen Dank an mein Familienteam, das mir bei allem geholfen hat!

Eure Daniela

Energie Ionen Bürste , Schröpfglas, Behandlungsstäbchen, Moxa Gerät

​​Blogeintrag 006- Außerlechner Daniela am 13.10.2016 um 12:49


Ein Sechserpack Medaillen!


Einen ganz tollen Artikel hat die Zeitung Dolomitenstadt geschrieben!


"So sehen Siegerinnen aus! Sechs goldene und eine silberne Medaille in sieben Rennen – das ist die Bilanz von Daniela Außerlechner bei den Staatsmeisterschaften der Schwimm-Masters in Floridsdorf. "


Hier den gesamten Artikel lesen auf Dolomitenstadt.at...

​​Blogeintrag 004- Außerlechner Daniela am 05.05.2016 um 09:12


Die Fotos sind fertig! Physiotherapie Lienz - alle Infos gibts hier: 

Physiotherapie Lienz

Willkommen auf unserem Blog!

Physiotherapie in Lienz, Osttirol, Physiotherapie und Akupressur für Sportler, sind nur einige der Themen die wir hier behandeln!

Osttiroler Physiotherapie und Akupressur Blog

PHYSIO BLOG

OSTTIROL

kalte Jahreszeit sind Gemüsesuppen und lang gekochte Fleischsuppen, welche innere Abwehr ebenso stärken wie wärmende Tees (Yogi Tee) oder Glühwein. Die ein oder anderen „Kalten Füße Abende“ könnten durch diese kleinen Tricks weitgehend vermieden werden!

Physiotherapie Blog Osstirol

Beim Verzehr saisonaler Lebensmittel, wie etwa die oben genannten Bratäpfel, wäre der gewünschte wärmende Effekt für den Körper garantiert. In der traditionellen chinesischen Medizin besitzen auch Gewürze eine tragende Rolle. Gewürze verleihen den diversen Speisen nicht nur einen guten Geschmack, sondern können sehr gut eingesetzt werden, um der jeweiligen Mahlzeit einen wärmenden oder kühlenden Charakter zu geben. So können beispielsweise Zimt, Ingwer, Curry, Chili, Cayennepfeffer, Piment, Koriander und Majoran in Ihrer Anwendung Speisen einerseits verfeinern, andererseits für den Organismus „wärmend“ wirken und so das Immunsystem im Hebst und Winter stärken. Die Anwendung, um ein Lebensmittel „wärmend“ wirken zu lassen ist denkbar einfach: Bei Verwendung der eben aufgezählten Gewürze, etwa zum Braten oder Grillen, von Fleisch, Fisch und Gemüse, wirken diese automatisch wärmend für den Organismus. Ein weiterer Tipp für die